Allergiker Matratze: welche Matratzen sollten Allergiker kaufen ?

Welche Allergiker Matratze sollte man bei welcher Allergie kaufen, Tipps für Matratzen bei Allergien wie der Latexallergie oder Hausstauballergie. Es gibt Zahlreiche Allergien für die auch die Auswahl der richtigen Matratze wichtig ist. Hier finden Sie Informationen zu den einzelnen Allergien und welche Matratzen man bei der jeweiligen Allergie am besten verwenden kann.

Welche Matratze bei einer Hausstaubmilbenallergie ? 

Die Hausstauballergie oder richtiger die Hausstaubmilbenallergie ist eine der häufigsten Allergien in Deutschland. Hausstaubmilben leben in jedem Haushalt und gehören schon seit Jahrtausenden zu den Parasiten mit denen wir Menschen zusammenleben. Allergiker reagieren aber nicht auf die Hausstaubmilben an sich sondern auf die Hinterlassenschaften, also deren Kot. Hausstaubmilben ernähren sich von unseren Hautschuppen die Sie überall in der Wohnung finden, am häufigsten natürlich da wo wir direkten Kontakt zu Sitzmöbeln oder eben auch zum Bett haben.

Unsere Betten bieten zudem ein Klima welches optimal für die Vermehrung der Hausstaubmilben ist, es ist Warm und Feucht, das lieben die Hausstaubmilben und zudem gibt es Nahrung im Überfluss. Daher ist die Wahl der richtigen Matratze für einen Hausstauballergiker besonders wichtig um starken Befall zu vermeiden und es den kleinen Milben möglichst ungemütlich zu machen ohne dabei auf Schlafkomfort zu verzichten. Wichtige Kriterien bei einer Allergiker Matratze sind folgende:

  • Eine hohe Atmungsaktivität, damit die Matratze gut durchlüftet wird. So wird die Feuchtigkeit abgeführt welche in der Nacht durch unser Schwitzen entsteht.
  • Es sollten zudem keine tierischen Materialien wie zb. Rosshaar verwendet werden.
  • Der Bezug der Matratze sollte sich abnehmen und waschen lassen, am besten als Kochwäsche
  • Auch die Füllung der Matratze sollte aus Stoffen bestehen in denen sich keine Milben einnisten können, zb. Kaltschaum

Wir empfehlen Hausstauballergikern sogenannte Kaltschaummatratzen, diese bieten einen sehr guten Schlafkomfort. Kaltschaummatratzen bestehen aus einem Material in den die Milben nur schlecht eindringen können und trotzdem gut durchlüftet werden. Schaumstoffmatratzen werden zumeist nicht gut durchlüftet und haben schlechtere Klimaeigenschaften. Alternativ kann man aber auch Latexmatratzen und Federkernmatratzen verwenden, aber auch hier sollte man drauf achten das diese die entstehende Feuchtigkeit gut ableiten können.

Kaltschaummatratzen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, je höher der Schaumkern ist um so besser ist der Komfort der Allergiker Matratze. Gerade Menschen mit Rückenproblemen sollten hierbei auf die Härtegrade achten und eine passende Matratze auswählen.  Auch bei den Bezügen der Matratze sollte man drauf achten das Sie sich gut waschen lassen.

Encasings, die günstige Alternative zur Allergiker Matratze

Eine Alternative zur speziellen Allergiker Matratze bei einer Hausstauballergie sind Encasings, diese werden einfach über die Matratze gezogen und verhindern das Eindringen der Milben in die Matratze. Mit einem Encasing lassen sich auch normale Matratzen weiter verwenden. Allerdings müssen die Bezüge regelmäßig gewaschen werden und man zieht diese regelmäßig ab, dabei gelangt dann wieder der Milbenkot in die Luft. Es empfiehlt sich daher Encasings direkt beim Kauf einer neuen Matratze mit zu kaufen, so bleibt die Matratze immer geschützt. Encasings haben allerdings den Nachteil das sie Feuchtigkeit kaum durchlassen wer stark schwitzt sollte lieber eine spezielle Matratze verwenden.

Wer eine Hausstauballergie hat und über die Anschaffung von Encasings nachdenkt sollte sich vorher bei der Krankenkasse informieren ob die Kosten evt. übernommen werden. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten komplett bei einigen bekommt man nur einen Zuschuss, Nachfragen lohnt sich aber in jedem Fall.

Welche Matratzen bei Latexallergie

Menschen die eine Latexallergie haben sollten natürlich Matratzen kaufen die kein Latex enthalten. Allerdings ist das nicht immer eindeutig erkennbar, bei den sogenannten Latexmatratzen ist sicher sofort zu erkennen das diese aus Latex bestehen. Aber auch andere Matratzen können den Naturkautschuk enthalten, oft ist dieser auch in den Gummis von Bezügen oder dem Kern von Gelschaum und Federkernmatratzen enthalten. Man sollte also beim Kauf genau drauf achten ob evt. Latex mit verarbeitet wurde. In der Regel findet man bei den Allergiker Matratzen mit Ökotex Siegel auch eine Angabe zu den verarbeiteten Materialien und kann sich so Informieren welche Stoffe enthalten sind.

Seltene Allergien, Neurodermitis und Kreuzallergien

Viele unterschiedlich Stoffe können Allergien auslösen, nicht nur Latex oder Hausstaubmilben sind für Allergiker relevant. Bei der Herstellung von den unterschiedlichen Matratzen werden auch viele Chemische Stoffe, Metalle oder Konservierungsmittel verwendet. Aber auch hier findet man Matratzen die bei diesen Allergien geeignet sind, sie werden aus natürlichen Materialien hergestellt und es wird weitgehend auf eine chemische Behandlung verzichtet. Aufgrund der vielen möglichen Stoffe ist nicht jede Allergiker Matratze für jede Allergie geeignet.

Naturmatratze für Allergiker

Sogenannte Bio- oder Natur-Matratzen werden aus Baumwolle, Schafswolle oder Rosshaar gefertigt, der Kern kann auch aus Naturkautschuk oder Kokosfasern bestehen. Diese Matratzen sind relativ teuer aber man sollte bedenken das man jeden Tag bzw. jede Nacht mehrere Stunden engen Kontakt zur Matratze hat und somit ein erhöhtes Risiko bei diesen Allergien besteht.

Auch Menschen mit Pollenallergien können auf Stoffe in der Matratze reagieren, Menschen die zb. auf Zitrusfrüchte reagieren können im Rahmen des Latexfrucht-Syndroms auch auf den Latex in Matratzen reagieren. Pollenallergiker die auf Birkenpollen reagieren können auch von einer Kreuzreaktion betroffen sein. Am besten lässt man bei einem Arzt einen Allergietest vornehmen um festzustellen auf welche Stoffe man evt. neben der eigentlichen Allergie zusätzlich reagiert.

Menschen mit einer Neurodermitis sollten bei der Wahl der Matratzen ebenfalls auf die Materialien achten. Allerdings gibt es auch spezielle Bettwäsche für Neurodermitiker, empfohlen wird oft Silberbettwäsche bzw ein Matratzenbezug der besonders weich ist. Wer unter Hautkrankheiten oder Neurodermitis leidet, kennt das unangenehme Gefühl bei kratzenden Stoffen es kommt immer wieder zu Juckreiz. Spezielle Neurodermitis Bettwäsche bzw. Matratzenbezüge unterbrechen den Kreislauf von Juckreiz und Kratzen und sorgen so für einen Erholsamen Schlaf.

Matratzen für Allergiker kaufen

Je nachdem welche Allergie vorliegt findet man auch die passende Matratze um erholsam schlafen zu können. In der Regel sind diese Matratzen nicht wesentlich teurer als andere Matratzen auch, der Preis hängt von der Qualität, der Größe und den verwendeten Materialien ab. Eine teure Matratze gewährleistet aber nicht das sie auch gut bei der eigenen Allergie geeignet ist, auch preiswert Matratzen können für Allergiker geeignet sein. Wichtig ist zu wissen worauf man allergisch Reagiert und diese Allergene dann beim Kauf der Allergiker Matratze zu berücksichtigen. Acuh beim Schlafkomfort und dem Schlafklima welches für viele Allergiker besonders wichtig ist muss man keine Abstriche machen. Jeder Allergiker findet auch die passende Matratze für seinen Geldbeutel, zudem sollte man bei der eigenen Gesundheit nicht sparen.